Willkommen in meinem Tortenparadies

Ich habe mein Hobby zu meinem Traumjob gemacht

Meine Geschichte

Mittlerweile bin ich 28 Jahre alt. Arbeite hauptberuflich in einem Cafe mit behinderten Menschen. Gemeinsam backen & kochen wir für unsere Gäste. Privat habe ich ein Nebengewerbe und versorge am Wochenende liebe Kunden mit Köstlichkeiten aus meiner Backstube.

Doch wie fing eigentlich alles an?

Das erzähle ich dir ganz unten auf der Seite 🙂

Ich liebe Backen

Mein Lieblingskuchen:
Ich mag gerne gebackene Kuchen, die etwas säuerlich sind. Z.B. Johannisbeerkuchen mit Baiser oder Käsekuchen mit Aprikosen und Streuseln. Tatsächlich eher keine Sahnetorten 🙂

So kommt meine Torte zu dir
1

Kontakt

Du möchtest etwas für dein nächstes Fest bestellen? Dann schreib mir.

2

Austausch

Wir planen deine Torte, das Lieferdatum und den Preis.

3

To Do

Ich mache mich an die Arbeit und zaubere deine Bestellung in meiner Backstube.

4

Auslieferung

Ich liefere dir meine Torte oder du holst sie ab. Lass es dir schmecken!

So könnte euer Hochzeitstag ablaufen

Hauptsächlich kreiere ich Hochzeitstorten. Doch wann ist der beste Zeitpunkt diese zu servieren?

a

Zeremonie

Genießt eure Trauung, euer Ja-Wort und lauscht der wunderbaren Musik.

a

Sektempfang

Möglichkeit 1: Ihr bietet am Nachmittag Kaffee & Kuchen an. Die Hochzeitstorte ist dabei das Highlight. Eine gute Idee, wenn eure Trauung recht früh ist (die Gäste haben sonst bis abends Hunger). Und der Nachmittag hat einen tollen Programmpunkt.

a

Photography

Ein Fotoshooting während dem Sektempfang bietet sich an um die schönsten Erinnerungen professionell festzuhalten!

a

Reden & Abendessen

Genießt euer Abendessen, die Reden und spontanen Überraschungen.

a

Dessert

Alternative 2: Jetzt ist ein toller Zeitpunkt die Torte servieren zu lassen. Die Torte ist das Highlight des Essens. Ihr schneidet sie gemeinsam an und esst das erste Stück. Die Gäste dürfen sich dann an der Torte und den Dessertvariationen bedienen.

Die Zuckerschnecke privat

Hasenmama, groß, positiv, kreativ

Doch wie fing alles an?

Meine Tortenleidenschaft hat mich schon ziemlich viel in den verschiedensten Backstuben Deutschlands herumgeführt.

Direkt nach meiner Ausbildung habe ich den Schritt in die Sternegastronomie gewagt.
Ich habe eine Stelle in der 5 Sterne Patisserie des Brenners Park Hotels in Baden Baden angenommen. Anschließend war ich wieder in Heidenheim in einer Chocolaterie als Backstubenleitung tätig.

Nach ein paar Jahren hat es mich wieder in die Ferne gezogen und ich habe im 5 Sterne Grand Hotel Heiligendamm in der Patisserie gearbeitet. Ich bin aber immer wieder in die Heimat zurück gekehrt, da ich ein richtiger Familienmensch bin. So bin ich nun seit 2017 in einer Behindertenwerkstatt tätig. Ich leite meine eigene Gruppe mit sieben wundervollen Menschen mit Handicap und wir Bewirtschaften drei Küchen. Wir produzieren in einer Backstube, einer Kochküche und einer Chocolaterie viele Leckereien die anschließend in einem Café und Deutschlandweit verkauft werden.

Ich liebe es, neue Sachen auszutesten und mich weiter zu bilden. Ich brenne für meinen pädagogischen Hauptjob, jedoch hat mir dort immer das Herstellen von Hochzeitstorten und Formtorten gefehlt. Somit lies mich der Gedanke meiner Selbstständigkeit im Nebengewerbe nie los. Und ja, hier bin ich 🙂